Die Redaktion hat getestet

ModellFan-App Erfahrungsbericht

Alexander Müller, Volontär bei GeraMond, hat für Sie die ModellFan App getestet. Er verrät Ihnen, ob sich der Download lohnt.
ModellFan-App Erfahrungsbericht © Natalie Grolig


Die ModellFan-App macht auf den ersten Blick einen übersichtlichen und benutzerfreundlichen Eindruck. Mit einem Wisch nach oben oder unten scrollt man durch die vorhandenen Magazintitel, ein Wisch nach rechts oder links erlaubt einem den Zugriff auf alle Menü- und Aktionspunkte.

Mit einem Klick auf das Cover ist man sofort im Magazin und kann sich in der Vollansicht Seite für Seite durchschmökern. Die Auflösung ist gestochen scharf, Bild und Text bis ins „kleinste Pixel einsehbar“.

Auf einen Blick kann man den Text einer Seite jedoch nicht lesen und/oder die Bilder betrachten, Grund dafür sind die kleinen Displayformate der gängigen Medien (Smartphone oder E-Book-Reader).

Die App schafft hier teilweise Abhilfe: Wenn man auf den jeweiligen Text tippt, kommt man automatisch in eine herangezoomte Leseansicht, in der man das ausgewählte Kapitel betrachten kann.

Kleiner Wermutstropfen: Bild und Text sind in dieser Leseansicht bisher nicht verbunden, man kann also per Mausklick nur den Text oder das Bild vergrößern. Möchte man beides gleichzeitig betrachten, muss man weiterhin mit dem Pinzettengriff zoomen.

Fazit: Alles in allem bietet die App aber eine kompakte, einfache und grafisch ansprechende Sammlung der ModellFan-Hefte seit diesem Jahr und der Kit-Ausgaben seit 2015. Ein weiteres Plus: Mit jeder Ausgabe erhalten Sie eine 10-seitige kostenlose Leseprobe und somit einen guten Einblick in das jeweilige Heft.

Wenn Sie die App selbst ausprobieren möchten, können Sie diese für Ihr Android-Smartphone oder Tablet sowie für Ihr Iphone oder Ipad gratis herunterladen.
 
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren